Schärfe und Kontrast

Falls Sie ein korrektes biometrisches Passfoto anfertigen möchten, muss es scharf und kontrastreich sein. Es ist extrem wichtig, dass die Schärfe, die Belichtung und der Abstand zum Motiv, also der fotografierten Person, stimmen. Da es aber oft vorkommt, dass das Bild verwackelt ist, können Sie ein Stativ und den Selbstauslöser Ihrer Kamera verwenden. So verwackelt das Bild nicht. Ein anderes häufiges Problem ist das Einreichen von Fotos mit unzureichendem Kontrast. Dadurch, dass das Bild nicht kontrastreich genug ist, ist der Vordergrund nur schwer vom Hintergrund zu unterscheiden und auch durch Schatten im Gesicht kann das Bild etwas verschwommen wirken. Dieser Effekt kann ebenso gut durch eine Überbelichtung des Bildes entstehen und muss daher für ein vorschriftsmäßiges biometrisches Passbild bestimmt vermieden werden. Falls Sie zuhause mit dem Smartphone ein Passfoto erstellen wollen, sollten Sie auf Schärfe und Kontrast achten, denn das sind sehr häufige Fehler, die zu einer Verzögerung oder sogar Ablehnung des Antrags führen.