Fotoqualität des Passbildes

Bei biometrischen Passfotos ist es wichtig, auf eine hohe Qualität des Fotos zu beachten. Beachten Sie darauf, dass keine Probleme vorhanden sind und alle Anforderungen an biometrische Passfotos erfüllt werden. Die empfohlene Auflösung beträgt 600 dpi, vermeiden Sie also alles unter 600 dpi, diese Fotos würden nämlich zu verpixelt und unscharf sein. Bitte schauen Sie nach, welche Möglichkeiten zur Einreichung Ihres Passfotos Sie in Ihrem Land haben, denn es gibt ein paar Länder, die ein Papierfoto verlangen, andere akzeptieren nur digitale Versionen des Bildes und es gibt ein paar Länder, die beide Optionen akzeptieren.

Falls Sie ein biometrisches Passfoto auf Papier einreichen müssen, muss die Auflösung auch beim Druck nicht an Qualität verlieren, wobei das Papier hier eine ebenso wichtige Rolle spielt. Es empfiehlt sich, hochwertiges glänzendes Markenfotopapier zu verwenden, da die Farben strahlend und kontrastreich wiedergegeben werden. Wichtig ist auch, dass das Passfoto eine natürliche Farbtemperatur hat und den visuellen Eindruck der Realität wiedergibt. Aber auch hier gilt: Überprüfen Sie die Kriterien Ihres Dokuments, denn es gibt ein paar wenige Länder, die Fotos in Schwarz-Weiß akzeptieren (z.B. Südafrika). Letztlich müssen qualitätsmindernde Eigenschaften wie Knicke und Verunreinigungen wie Tintenflecken auf dem Foto oder andere Probleme im Foto oder auf dem Papier jedenfalls vermieden werden.