Führerschein (Bild für den Führerschein)

Jeder Antragsteller für einen Pass muss ein aktuelles biometrisches Foto vorlegen. Die gleiche Regelung gilt für den Führerschein. Der Inhaber eines Passes oder Führerscheins kann bei Polizeikontrollen anhand des Bildes auf den Dokumenten identifiziert werden. Ein Führerschein ist auch ein gültiges Ausweisdokument, wenn es darum geht, sich auszuweisen, Alkohol zu kaufen oder auch mal zu reisen. Obwohl er vor allem als Nachweis Ihrer Fahrkünste verwendet werden sollte, verbietet niemand, dass Sie ihn als Ausweisdokument benutzen.

Allerdings ist der Führerschein nicht so aussagekräftig wie ein Pass oder andere Ausweisdokumente, so dass er bei Reisen ins Ausland nicht als Ersatzdokument verwendet werden kann, da für manche Länder ein Pass ein Muss ist. Für einen Führerscheinantrag darf man auch nicht einfach irgendein Foto abgeben, es muss ein sogenanntes biometrisches Passbild sein, die die Führerscheinfoto-Anforderungen erfüllt.

Kriterien an das Führerscheinfoto

Das Bild für den Führerschein muss ein biometrisches Bild in einem bestimmten Format sein. Lesen Sie unten, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen:

  • Das Bild muss im Hochformat sein und die Maße von 35mm x 45mm haben (wobei der Kopf von oben bis zum Kinn zwischen 32 und 35 mm groß sein soll)
  • Sie sollten direkt in die Kameralinse schauen und dürfen nicht lächeln
  • Ihr Gesicht muss eindeutig und in hoher Qualität sein, das heißt, es darf keine Schatten geben
  • Der Hintergrund muss weiß oder zumindest hell sein
  • Die Nase befindet sich im besten Fall genau in der Mitte des Bildes
  • Die Haare sollten Ihr Gesicht nicht verdecken

Die Führerscheinfoto-Regeln gelten sowohl für den EU-Führerschein als auch für den internationalen Führerschein.

Allgemeine Maße für ein Führerscheinfoto

Um sich über die genauen Größen- und Maßangaben des Fotos für einen Führerschein sicher zu sein, müssen Sie Ihr Gesicht genau betrachten. Ist z.B. der Bildausschnitt zu groß und Ihr Gesicht zu klein, können Sie die exakten und individuellen Merkmale Ihres Gesichtes – wie z.B. Narben, Muttermale etc. – nicht erkennen.

Gesichtsausdruck

Der Grund, warum Sie auf den meisten Dokumentenfotos nicht lächeln sollten, liegt darin, dass man sonst Ihre Gesichtszüge schwer erkennen kann. Damit das Führerscheinfoto den formellen Anforderungen entspricht, sollten Sie also direkt in die Kamera schauen und nicht zu sehr lächeln. Wenn Sie lächeln, bewegen sich Ihre Gesichtszüge. So können die Beamten anhand der Maße nicht genau feststellen, ob die Person auf dem Führerscheinfoto auch wirklich Sie sind.

Falls Sie zum Beispiel zu stark lächeln, verändert sich die natürliche Form Ihrer Augen und Ihre Lippen erscheinen näher an Ihrer Nase. Dies könnte dazu führen, dass Sie bei der Kontrolle auf Ihrem Führerscheinfoto nicht zu erkennen sind.

Kopfbedeckungen

Außerdem darf Ihr Gesicht auf dem Bild des Führerscheins nicht von Stirnfransen bedeckt sein. Wenn Sie lange Haare haben, müssen Sie diese zu einem Zopf flechten oder zumindest hinter die Ohren stecken. Das Gleiche gilt für Kopfbedeckungen. Wer aus religiösen Gründen ein Kopftuch trägt, kann es auf dem Bild tragen. Allerdings sollten Sie darauf beachten, dass Ihr Gesicht komplett zu sehen ist. Ein Nachweis der Religionszugehörigkeit ist nicht mehr erforderlich. Allerdings dürfen Sie aus nicht-religiösen Gründen keine Kopftücher aufsetzen, während Sie für Ihr Führerscheinfoto posieren.

Brillen

Es herrscht häufig Verwirrung darüber, ob Brillenträger auf ihrem Führerscheinfoto eine Brille tragen müssen oder nicht. Ein Foto auf dem Führerschein muss zeigen, wie Sie wirklich aussehen. Manche Menschen, die jeden Tag eine Brille tragen, haben das Gefühl, dass sie diese auf dem Führerscheinfoto tragen müssen, was aber nicht der Fall ist. Das Licht der Digitalkamera oder Handykamera kann von der Brille reflektiert werden und die Rahmen können zu dick sein, was bedeutet, dass Ihre Augen nicht eindeutig sichtbar sind. Es ist also Ihre Wahl – Sie sollten sie nicht tragen, aber Sie dürfen eine Brille tragen, solange sie Ihre Augen nicht verdeckt.

Kosten für den Führerschein

Die Kosten für ein biometrisches Passbild für den Führerschein variieren je nachdem, wo und von wem es gemacht wurde.

Für Fotostudios sind biometrische Fotos ein Klacks. Sie verfügen über die wichtigen Materialien und Kenntnisse, um sicherzustellen, dass das endgültige Foto den vorgegebenen Instruktionen entspricht. Falls Sie sich für diese Wahl entscheiden, müssen Sie im Normalfall mit Kosten von 10 bis 20 Euro für ein Foto für den Führerschein rechnen.

Alternativ können Fotos für den Führerschein auch von Apps oder Websites erstellt werden, die für diesen Zweck programmiert sind. Es genügt, ein Foto mit dem Smartphone oder der Digitalkamera aufzunehmen und in der Anwendung des Foto-Programms hochzuladen. Ihr Gesicht wird von der Webcam erkannt und eine Art Leitfaden hilft Ihnen, ein Foto zu erstellen, das den offiziellen Voraussetzungen entspricht. Falls Sie diese Wahl wählen, bekommen Sie Ihre fertigen Fotos per E-Mail, die Sie auf qualitativ hochwertigem Fotopapier ausdrucken können, oder sie werden Ihnen per Post zugeschickt.