Brillen und Brillenträger

Brillen sind immer ein recht schweres Thema, wenn man über biometrische Passbilder diskutiert. Es gibt manche allgemeine Anforderungen für die Biometrietauglichkeit, aber jedes Land kann in dieser Angelegenheit ein anderes Gesetz haben. In der EU gibt es für Brillenträger einige Besonderheiten zu achten, wenn es um biometrische Passbilder geht, aber es gibt auch Länder wie die USA, die keine Fotos mit Brille akzeptieren.

Auf keinen Fall darf die Brille die Augen verdecken, da sonst die fotografierte Person nicht mehr eindeutig durch das menschliche Auge oder durch die automatische Erkennung identifiziert werden kann. Die Augen spielen bei der Identitätsfeststellung von Personen eine große Rolle und werden deswegen bei biometrischen Passfotos vor allem berücksichtigt.

Brillenträger müssen für biometrische Passbilder nicht immer ihre Brille abnehmen, sondern sollten besonders die Anforderungen an die biometrische Tauglichkeit von Passbildern beachten. Für den Fotografen bedeutet dies, dass bei der Aufnahme darauf geachtet werden muss, dass das Brillengestell die Augen nicht verdeckt. Auch das Tragen einer Sehhilfe mit dunklen Gläsern ist in der Regel nicht erwünscht und wird nur in besonderen Fällen akzeptiert. In einigen Ländern sollten Sie unter besonderen Umständen getönte Brillen tragen, müssen aber eine ärztliche Verifikation über die Notwendigkeit des Tragens einer dunklen Brille vorlegen.

Schließlich ist es auch wichtig, darauf zu beachten, dass die Brille nicht den Blitz der Digitalkamera oder Handykamera oder andere Lichtquellen reflektiert, da dadurch Teile der Iris verdeckt oder nicht gesehen werden können.